Die „Null“ zur Halbzeit reicht nicht für die U19

RSV U 19 unterliegt zu Hause 1:4 gegen Zwickau
Knapp 100 Zuschauer fanden am Sonntagmittag den Weg zur Regionalligabegegnung der A- Jugend zwischen dem gastgebenden RSV Eintracht und dem FSV Zwickau. Während die Sachsen mit zwei Unentschieden gestartet sind, haben die Eintracht Kicker nach zwei Spieltagen noch eine Null auf dem Punktekonto. Beide Teams wollten ihren ersten „Dreier“ landen und begannen erst einmal damit ihre eigenen Defensivreihen auf solide Füße zu stellen. Hinten nichts anbrennen lassen und vorn sehen was geht, so könnte man die erste Halbzeit wohl treffend beschreiben. Allerdings übersah man nicht, das Zwickau wacher wirkte und immer wieder versuchte mit schnellen Kontern und geschickten Steilpässen Torgefahr zu erzeugen, während die Eintracht damit beschäftigt war dies erfolgreich zu verhindern. Bis zur Pause sollte die Taktik der Gastgeber aufgehen, die „Null“ gehalten werden.
Gästetrainer Jörg Böhme, den Älteren noch bekannt als ehemaliger Bundesliga- und Nationalspieler, änderte zur zweiten Runde die Vorgaben. Zwickaus Offensive forderte nun die 1 gegen 1 Situationen regelrecht heraus. Was bis dahin mit Kombinationen nicht gelang, funktionierte mit „Zweikampf“ suchen und gewinnen wunderbar. Ballverluste in der 50., 53. und 60. Minute machten allen Träumen des Regionalligaaufsteigers, vom möglichen Punktgewinn, ein schnelles Ende. Der wohl torgefährlichste Angreifer bei den Zwickauern Noel Mohr, erzielte mit seinem Hattrick alle drei Tore zur 0:3 Führung für die Gäste. Nur langsam gelang es dem RSV sich wieder aufzurappeln, noch war eine halbe Stunde Zeit das Ergebnis zu verbessern. Die Eintracht Spieler investierten nun mehr Mut nach vorn und wurden belohnt. Einen abgefangenen Konter der Gäste nutzte Noah Kremer und bediente den aufgerückten Innenverteidiger Bjarne Knospe mustergültig mit einem Diagonalpass über 60 Meter. Der bedient den mitgelaufenen Mattis Rudloff direkt aus der Luft. Hoffnung keimte auf als der Ball zum 1:3 in der 70. Minute die Torlinie passierte. Bjarne Knospes Flanke in der 80. Minute wurde zum Torschuss, den Zwickaus Kieper gerade so am Kasten vorbei leitet und Niklas Druwe hat in der 82. Minute ebenfalls eine Großchance auf dem Fuß als er allein vor dem Gästeschlussmann zum Torschuss kommt. Das Aufbegehren der Jungs von der „Zille“ sollte sich nicht auszahlen und fand ein jähes Ende in der 83. Spielminute. Nach Ballverlust der weit aufgerückten Eintracht am Mittelkreis, eroberte Gästespieler Jimmy Wagner das Leder, entschied den letzten Zweikampf gegen RSV Schlussmann Niklas Müller für sich und schob zum Endstand von 1:4 ein. Die dritte Schlappe im dritten Punktspiel fühlt sich für die Spieler des Aufsteigers besonders bitter an, weil wohl alle spürten, dass da mehr möglich gewesen wäre. Fünf Tage bleiben dem U19 Team des RSV, um die vielen guten Ansätze vom Wochenende zu verstärken und die Fehlerquote maximal zu minimieren. Bereits am kommenden Samstag geht’s dann zur Fußballerkaderschmiede nach Berlin Zehlendorf. An der Onkel Tom Straße trifft man dann auf den bisher ungeschlagenen Tabellenfünften FC Hertha 03. Spielbeginn ist um 11.00 Uhr.

Keine Antworten an "Die „Null“ zur Halbzeit reicht nicht für die U19"


    Möchten Sie etwas sagen?