Adventskalender #3

Vor einem Jahr entschieden wir uns als Abteilungsleitung der Fußballjugend, den damals 19- jährigen Dennis Walter als Cheftrainer der neuen U11 für die Landesliga einzusetzen. Assistiert wurde er von Torben Neubauer, seines Zeichens junger Spieler der 1. Männer. Beide Trainer sehr jung, kann das gutgehen? Bereits bei den ersten Gesprächen war uns klar, dass dieses Team dafür geeignet ist. Dennis war bereits im Besitz einer B- Lizenz und hatte schon am DFB- Stützpunkt gearbeitet, zudem machte er einen sehr organisierten und strukturierten Eindruck.
Rückblickend war es die richtige Entscheidung, beide Trainer haben einen tollen Job gemacht und führen die Jungs im kommenden Jahr als U12 weiter in ihrer Entwicklung. Da uns die Saison beeindruckt hat haben wir Dennis Walter gebeten, seine Erfahrungen für uns niederzuschreiben. Hier ist sein Bericht:

„Mein Jahr mit der U11 – Rückblick und Bericht des ersten Jahres als Vereinstrainer!“

Jahrelang übte ich jegliche Rollen im Fußball aus, als Spieler und Schiedsrichter blieb ich dem Fußball über 13 Jahre lang treu. Auch als Trainer sammelte ich erste kleine Erfahrungen, nun der nächste Schritt im Fußball. Verantwortlicher Trainer einer U11-Mannschaft, Verantwortlicher Trainer 12 junger Spieler, verantwortlicher Ansprechpartner von 24 Eltern. Volle Verantwortung für den Trainings- und Spielbetrieb.

Was gehört dazu Fußballtrainer zu sein? Reicht das Planen von normalen Training oder das Gewinnen von Spielen? – Nein! Fußballtrainer zu sein bedeutet, mit Liebe, Glaube, Leidenschaft und absoluter Passion dabei zu sein und zu handeln! Jede einzelne Trainingseinheit muss durchdacht, geplant und strukturiert sein. Vorbereitung, sowie die Nachbereitung gehören nun zum Alltag. Dazu musst du täglich erreichbar sein, Eltern, sowie Spieler hatten täglich kleinere und größere Sorgen. Hinzu kommen die Planungen für den kommenden Spieltag oder die Organisation von Turnieren.

So gingen wir als U11 in die Saison 2017/18 – als Leistungsmannschaft. Wie wollten wir als Trainerteam in die Saison gehen? Die Antwort hieß ganz klar, ganzheitliche Ausbildung der Kinder. Wir wollen die Jungs die bestmögliche fußballerische Ausbildung geben, dabei aber die persönliche Ausbildung nie vergessen, Charakter und Fair-Play zeichnen einen starken Fußballer ebenso aus, wie das Tore schießen. So versuchten wir so detailliert wie möglich die Technik zu trainieren und unter Druckbedingungen anzuwenden. Aber auch das Treffen von eigenen Entscheidungen während des Wettkampfes wurde geübt und umgesetzt. Dazu entschieden wir uns einen ausbildungsorientierten Fußball zu spielen, alle Jungs sollen Spielzeit bekommen und auf den Positionen wurde rotiert. Die Ausbildung der Jungs war uns wichtiger als das Ergebnis. Dieses Konzept durchzusetzen war schwierig und sorgte vereinzelt für Stirnrunzeln. Doch am Ende wird abgerechnet.

97 Trainingstage und über 50 Wettkämpfe sind das Ergebnis eines ereignisreichen Jahres. Das Hauptaugenmerk lag natürlich auf der Landesliga West. Ziel war es sich für die Landesmeisterschaften auf der heimischen Zille- Anlage zu qualifizieren. Das Turnier mit den besten acht Teams aus dem Land Brandenburg. War dieses Ziel ohne großen Ergebnisdruck überhaupt möglich? Ja – 13Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen dazu das Torverhältnis von 105:46 sprechen eine eindeutige Sprache. Ausbildung schlägt dann doch das Ergebnis, denn die kleinen Erfolge der Trainingseinheiten häuften sich, so dass man in den entscheidenden Momenten besser war und die Duelle gewinnen konnte. Am Ende sprang der 2. Tabellenplatz des Landesliga West raus – Vizemeister! Das bedeutet Landesmeisterschaften, doch dazu später mehr.

Wir wollten den Jungs ein unvergessliches Jahr geben. So stand auch der Vergleich mit überregionalen und internationalen Teams vor der Tür. Doch auch hier gab es viel zu organisieren. Anreise, Hotel, Material muss irgendwie mit, welche Spieler haben Zeit, welche Elternteile kommen mit etc. Die erste Erfahrung machten wir bei einem Turnier in Dresden. Das erste Mal mit Übernachtung und das erste Mal mit den Jungs im Hotel. Sportlich unterlag man dem Gastgeber knapp im Finale, sodass einer super 2. Platz zustande kam. Zusammen mit den gesammelten Erfahrungen ein super Ergebnis für Spieler, Trainer und Eltern. Ostern stand nun das nächste Event an. Drei Tage Düsseldorf, Anreise mit dem Flieger und über 100 Mannschaften machten dieses Event zum nächsten Highlight. Und auch hier verhielten sich die Jungs wie Profis. Gesunde Ernährung, sowie ein kleiner Spaziergang vor dem Wettkampf war die optimale Vorbereitung vor den Duellen mit Teams aus ganz Deutschland – Teams aus NRW, Bayern und Mecklenburg konnten besieht werden. So konnte man sich am ersten Tag für die Goldrunde qualifizieren, ein klasse Ergebnis. Am zweiten Tag waren die Jungs dann etwas platt, so dass man in der Vorrunde die Heimreise antreten musste. Jedoch gab es keinen Grund enttäuscht zu sein. Dieses Turnier wird allen Beteiligten in Erinnerung bleiben. Ein großes Turnier sollte aber noch warten. Der U11-Provinzial Cup. Wieder ging die Reise nach Düsseldorf. Der U11-Provinzial Cup gilt als das wichtigste Turnier Europas. Mannschaften wie Inter Mailand, Juventus Turin, Manchester City, Galatasaray Istanbul gaben hier ihre Visitenkarte ab und mittendrin die U11 des RSV Eintracht 1949. Am Vorrundentag ging es zur ESPRIT-Arena, dem Stadion vom Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Auf dem Trainingsgelände der Fortunen ging es nun ins Turnier. In der Gruppenphase konnte man Teams aus Dänemark, Duisburg und Dortmund schlagen, lediglich einer türkischen Auswahl mussten man sich knapp geschlagen geben. 2. Platz in der Gruppe – so ging es in die Zwischenrunde. Gegner waren dort der SV Brackel und Feyernoord Rotterdam, beiden Teams war man leider nicht gewachsen. Jedoch gab man auch hier alles und versuchten den Kontrahenten das Leben so schwer wie möglich zu machen. Am Ende hieß es dann wieder Goldrunde. Ziel erreicht. In der Goldrunde wurden Teams aus Schweden, Polen und Krefeld geschlagen! Platz 1 in der Gruppe! Achtelfinale! Dieses wurde leider gegen den schwedischen Kontrahenten aus der Gruppenphase unglücklich im Neunmeterschießen verloren. Große Enttäuschung bei den Jungs, da man so Duelle mit PSV Eindhoven und Exceter City verpasste. Nun gab es noch zwei Länderspiele gegen polnische Teams, eins wurde gewonnen und eins verloren. So landetet die U11 auf dem 86.Platz von über 230 Teams. Ein überragendes Ergebnis!

Ein weiteres Erlebnis war der Besuch der U10 des Halleschen FC, ein Testspiel, sowie ein gemeinsamer Grillabend stand auf dem Programm. Nach dem sportlichen Vergleich und vielen tollen Gesprächen gingen die Jungs mit den HFC-Spielern nach Hause. Hier wurden erste Erfahrungen mit Gastkindern gesammelt.

Aber auch während des Trainingsbetriebs versuchten wir den Jungs viel zu ermöglichen. Pizza essen, Balljungs bei den 1. Herren und der Besuch von Profis während des Trainings. So konnte mit Hilfe vom Athletiktrainer Daniel Raphaelian – Nils Körber von Hertha BSC und Maximilian Philipp von Borussia Dortmund auf die heimische Zille gelotst werden. Die Jungs ließen sich diese Momente nicht nehmen, um mit den Jungs zu kicken, Fotos zu machen und sich Autogramme geben zu lassen. Alle Jungs hatten strahlende Augen!

Auch die Hallensaison verlief mehr als sensationell. Es standen die Kreismeisterschaften vor der Tür. Die Jungs marschierten ohne Probleme durch die Vor- und Zwischenrunde. Finale in Kleinmachnow hieß es am 06.01.2018. Während man denkbar schlecht gegen Babelsberg 03 in das Turnier startete, wurden die Teams vom SV Dallgow und vom FSV Babelsberg 74 geschlagen. Halbfinale. Nun wollten die Jungs ins Finale. Gegner waren die Jungs vom Teltower FV, Derby! Am Ende sicherten sich die Jungs souverän das Ticket für das Finale. Gegner war wie in der Vorrunde der SV Babelsberg 03. 12 Minuten absolute Leidenschaft, gepaart mit Glaube drückten die 03er in deren Hälfte! So das am Ende der Schlusssirene der RSV mit 1:0 gewinnen konnte! WIR SIND HALLENKREISMEISTER!!! Ein unglaubliches Gefühl! Nun wurde in der Kabine gefeiert, der erste große Titel für die Spieler und das Trainerteam! Ein Moment für die Ewigkeit!

Am Ende der Saison stand nun das große Finale bevor. Landesmeisterschaften auf der Zille. Die besten acht Mannschaften kämpfen um Brandenburgs-Krone. Etwas ersatzgeschwächt aber mit dem absoluten Willen gingen wir in das Turnier! Gegen den FC Deetz konnte ein 1:1 erreicht werden, während man gegen den Oranienburger FC mit 1:2 unterlag. Nun galt es! Ein Sieg mit zwei Toren Differenz musste her um in das Halbfinale einzuziehen. Gegner war der SV Zehdenick. Man ließ nie den Zweifel, dass dieses Spiel verloren geht. So gewann man mit 2:0! Halbfinale! Gegner waren nun die Jungs von Brieske Senftenberg. In einem umkämpften Spiel behielten die Briesker die Oberhand und zogen verdient in das Finale ein. Für die U11 ging es nun im kleinen Finale nochmals gegen den FC Deetz. Nach 12 Minuten musste man sich auch den Deetzern geschlagen geben, sodass am Ende ein überragender 4. Platz zu Buche stand. Etwas bitter ist die Gewissheit, dass man mit voller Besetzung und etwas Hilfe vom Fußballgott sicherlich mehr erreicht hätte. Jedoch sind wir absolut zufrieden mit den Jungs.

Zusammenfassend kann man sagen, dass das Jahr sportlich absolut klasse verlief und wir trotz unseres Konzept ein sehr erfolgreiches Jahr gespielt haben. Jeder Spieler hat sich auf jeder Ebene weiterentwickelt und Schritte in die richtige Richtung gemacht! Auch wir als Trainerteam haben viel gelernt und unser Know-How erweitert. Ein großes Danke geht an alle Gegner für das sportliche Auftreten während des sportlichen Wettkampfes!

ES war ein überragendes Jahr mit den Spielern, Eltern und Trainerkollegen! Es war ein perfektes erstes Jahr als verantwortlicher Trainer!

Einige Jungs werden die U11 bzw. den Verein nun verlassen. Diesen Jungs wünschen wir alles erdenkliche Gute für die Zukunft. Mit den verbleibenden Jungs und den Neuzugängen geht es nun in die U12!

Keine Antworten an "Adventskalender #3"


    Möchten Sie etwas sagen?